Märkische Kleinseenplatten-Tour
Die Kleinseenplatte nach Neustrelitz, Fürstenberg und Himmelfort

Sie befinden sich hier: Startseite » Touren » Märkische Kleinseenplatten-Tour

Märkische Kleinseenplatten-Tour

Schnittig bahnt sich der Bug der Yacht seinen Weg durch den Rheinsberger See. Wir verlassen den See in Richtung Norden, im Schlabornkanal wartet eine sehr niedrig und schmal gebaute Brücke. Achtung, Verdeck abklappen!

Im Hüttenkanal begegnen wir der ersten Schleuse, der Schleuse Wolfsbruch. Jedes Crewmitglied kennt seinen Platz und die Aufgabe, so ist das Schleusen kein Problem. Am linken Ufer zieht das Örtchen Kleinzerlang vorbei, doch schon bald weitet sich das Wasser und wir setzen Kurs gen Nord-Ost über den Kleinen Pälitzsee. Wir verlassen ihn und passieren den Großen Pälitzsee in Richtung der nächsten Schleuse, Schleuse Strasen. Über den Elbogensee und Ziernsee gelangen wir zur Schleuse Steinhavel. Von dort an geht es weiter über den Röblinsee in Richtung Schleuse Fürstenberg. Nach dreißig Wasserstraßenkilometern und vier Schleusen erreichen wir die Wasserstadt Fürstenberg. Nun haben wir Gelegenheit für einen Landgang durch die malerisch auf drei Inseln zwischen Röblinsee, Baalensee und Schwedtsee gelegene Stadt.

Auch heute liegen etwa dreißig Kilometer Weg mit drei Schleusen vor uns: Steinhavel, Wesenberg und Voßwinkel. Der Ziernsee ist gerade überquert und der Kurs liegt an nach steuerbord auf den Ellbogensee. Von dort an geht es weiter über den Großen Priepertsee, die Havel, auf der wir die Schleuse Wesenberg durchqueren, weiter über den Woblitzsee. Nach der Schleuse Voßwinkel ist eine Brücke mit geringer Durchfahrtshöhe. Achtung, Verdeck abklappen! Wir erreichen nun den Zierker See.

Wichtig ist, dass wir uns genau an die Betonnung halten, denn außerhalb des Fahrwassers ist das Gewässer extrem flach.

Schon beim Einlaufen begeistert uns das Ambiente des Stadthafens der Residenzstadt Neustrelitz. Alte Speicher wurden zu Wohn- und Geschäftshäusern umgestaltet und umrahmen schützend das großzügig angelegte Hafenbecken. Restaurants und Cafés säumen die Hafenpromenade.

Nach dem Frühstück wollen wir dem nahen Slawendorf einen Besuch abstatten. Der Uferweg verläuft in südlicher Richtung. Nach einer guten Viertelstunde sind wir dort und begeben uns mit dem Schritt durch das hölzerne Tor auf Zeitreise. Schon vor mehr als tausend Jahren siedelten slawische Stämme am Ufer des Zierker Sees. Ihre Wohn- und Lebensweisen wurden hier liebevoll und nacherlebbar rekonstruiert.

Viel Strecke haben wir uns für den heutigen Tag nicht vorgenommen. Da sich Neustrelitz wasserseitig in einer Sackgasse befindet, wird der Zierker See heute wieder so befahren, wie wir gestern kamen.

So erreichen wir nach zwei Schleusen und etwa zwei Stunden Fahrt das verträumte Wesenberg. Schon auf der Hinfahrt war uns hinter der Schleuse am linken Ufer eine neue Hafenanlage einladend aufgefallen. Die Marina Wesenberg ist unser Ziel – hier wollen wir bleiben.

Die Schleuse Strasen haben wir am nächsten Morgen schnell passiert, denn in den Morgenstunden ist der Verkehr noch sehr ruhig. Jetzt liegen wir in der südlichen Bucht des Großen Pälitzsees vor Anker und der Tag plätschert dahin. Bis Mirow soll es heute noch gehen. Wir passieren die Schleuse Canow und fahren über den Labussee zur Schleuse Diemitz. Über den Vilzsee, Mössensee und den Zotzensee gelangen wir nach Mirow. Am Abend erreichen wir den Anleger von „Bootsservice Rick“ auf der Mirower Schlossinsel. Am nächsten Tag gehen wir auf Entdeckungstour auf dem Areal ehemaliger Schlossherren. Sogar eine eigene Kirche weist die Insel auf.

Schließlich legen wir ab. Heimische Gewässer sollen angesteuert werden. Nur noch ein kurzer Zwischenstopp beim Mirower Fischer, dann sind es nur noch knappe dreißig Kilometer bis zum Rheinsberger Schloss. Im Hüttenkanal legen wir links hinter der Schleuse für einen kleinen Snack auf der Sonnenterrasse der „Marina Wolfsbruch“ einen Zwischenstopp ein. Gegen halb sechs liegt das Schloss vor uns am Ufer des Grienericksees und wir machen im Hafen fest. Der übliche Landgang lässt uns Schlosspark und Stadt erkunden, bevor wir im Gasthaus einkehren.

Der Kreis unserer Rundreise hat sich somit bereits am Vorabend geschlossen, denn das Hafendorf Rheinsberg hatten wir bereits backbords passiert, bevor wir Rheinsberg erreichten. Heute bleibt Gelegenheit, die Rheinsberger Seenkette im Detail zu erkunden: Schlabornsee und Zootzensee, Repenter Kanal und Schwarzer See heißen uns willkommen. An letztem liegt die Zechliner Fischerei. Mit eigenem Bootsanleger sind Wasserwanderer dort gern gesehen. Anschließend nehmen wir Fahrt in Richtung Rheinsberg auf und laufen in den Heimathafen im Hafendorf Rheinsberg wieder ein.

Märkische Kleinseenplatten-Tour

Zusammenfassung

Länge

140 km

Dauer

1 Woche / Miniwoche

Schleusen

16

Führerscheinfrei

ja

Tourenverlauf

Rheinsberg – Zechlinerhütte – Fürstenberg - Wesenberg - Neustrelitz – Mirow – Hafendorf Rheinsberg

Bilder

Lanke Charter/Touren und Toernberichte/Maerkische Kleinseentour/Schloss Rheinsberg
Lanke Charter/Touren und Toernberichte/Maerkische Kleinseentour/Marina Neustrelitz
Lanke Charter/Touren und Toernberichte/Maerkische Kleinseentour/Stadtkirche Fuerstenberg
Lanke Charter/Touren und Toernberichte/Maerkische Kleinseentour/Schloss Mirow

Touren - Übersichtskarte
Über die Kleinseenplatte die Havel entlang

Von Rheinsberg nach Fürstenberg, Lychen und Neustrelitz

Touren - Highlights
Die Region an Land erkunden

Residenzstadt Neustrelitz

Residenzstadt Neustrelitz

Inmitten der Mecklenburger Seenplatte gründeten die Herzöge von Mecklenburg-Strelitz im Jahr 1773 die Residenzstadt Neustrelitz. 

Die Stadt am Zierker See ist ein lohnendes Ziel und bietet eine spätbarocke sternförmige Stadtanlage. Im restaurierten Stadthafen von Neustrelitz finden Sie eine schöne Liegemöglichkeit.

Höhepunkte:

- Neustrelitzer Schlossgarten

- Orangerie

- Marktplatz Neustrelitz


Wasserstadt Fürstenberg

Wasserstadt Fürstenberg

Fürstenberg / Havel

Die einzige Wasserstadt Deutschlands gehört zu der Regionmit den besten Umweltwerten und den schönsten, saubersten Badeseen der Bundesrepublik.

Highlights:

- Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück

- Draisine fahren

- Stadtkirche Fürstenberg

Standorte

Unseren Yachten können ab dem Hafendorf Rheinsberg und ab dem Altstadthafen Berlin-Spandau gechartert werden. Ebenfalls sind Onewaytouren zwischen den beiden Standorten möglich.

Standort Berlin-Spandau von Lanke Charter

Berlin-Spandau

Frieda Arnheim-Promenade
13585 Berlin

E-Mailinfo@lanke-charter.de
Telefon+49 33931 80329
Details zu diesem Standort
Standort Rheinsberg von Lanke Charter

Rheinsberg

Kaistraße 3
16831 Rheinsberg

E-Mailinfo@lanke-charter.de
Telefon+49 33931 80329
Details zu diesem Standort